7 Sachen am Sonntag vor Weihnachten

Nach der Idee von Frau Liebe gibt es hier hin und wieder 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe.

1. Alle Kerzen am Adventskranz angezündet. Hui, morgen ist es soweit!

adventskranz

2. Küche gewischt, damit der Baum es morgen sauber hat.

fliesen

3. Mal wieder die Wäsche gemacht. Wie können drei Personen in weniger als einer Woche sooo viel Wäsche produzieren?

waesche

4. Einen Husten- und Bronchialtee gekocht. Warum bin ich immer IMMER zu Weihnachten krank?!

tee

5. Schnell noch die Hausapotheke aufgeräumt.

apotheke

6. Das Abendessen gekocht.

essen

7. Mit dem Herrn Papa die Geschenke verpackt. Hach, was freu ich mich auf das Auspacken morgen.

geschenke

So, der heilige Abend kann also kommen. Blöd nur, wenn man heute merkt, dass man Freitag beim Einkaufen die Kartoffeln für den Kartoffelsalat für Morgen vergessen hat…

Ich wünsche euch ein frohes Fest und ein paar entspannte Feiertage.

Veröffentlicht unter 7 Sachen | Kommentar hinterlassen

Der lebendige Adventskalender von Bloghusen

In Bloghusen gibt es seit einigen Jahren die Tradition des Lebendigen Adventskalenders. Für alle, die diesen Brauch noch nicht kennen (ich war bis November auch völlig ahnungslos): Man trifft sich im Dezember irgendwo im Dorf bei Nachbarn und trinkt für ein Stündchen zusammen Punsch, singt Weihnachtslieder und hört vielleicht auch eine kleine Geschichte. Wer Lust hat, stellt seine Garage, sein Gartenhaus oder ähnliches zur Verfügung, wer das nicht möchte oder kann, ist trotzdem ganz herzlich eingeladen, mitzufeiern.

Als uns im November die Einladung ins Haus flatterte beschloss ich gleich, mitzumachen. Wie sonst lernt man die Nachbarn kennen? Der Herr Papa war so mäßig begeistert von der Idee, sagte mir aber seine volle Unterstützung zu. Dieses Jahr meldeten sich neun Bloghusener Familien an und heute Abend fand nun bei uns das letzte Treffen statt.

Erst hatten wir überlegt, die Feierlichkeiten im Carport stattfinden zu lassen, aber da wir unten sowieso noch Baustelle haben, bot es sich an, das Ganze im „Wohnzimmer“ auszurichten. Durch die große Balkontür leicht zu erreichen, groß genug und überdacht, falls das Wetter nicht mitspielt.

Zunächst musste ein Fenster mit der jeweiligen Tageszahl geschmückt werden, damit alle Leute auch wissen, wo sie wann hin müssen:

19.12. Heute hier!

19.12. Heute hier!

Adventliche Deko war kein Muss. Wir haben versucht, die Baustelle mit ein paar Kerzen gemütlich zu machen:

So im Kerzenschein sieht die Baustelle doch ganz schnuckelig aus.

So im Kerzenschein sieht die Baustelle doch ganz schnuckelig aus.

Ein großer Topf für den Punsch konnte von allen Teilnehmern ausgeliehen werden und ein paar Schnittchen durften natürlich auch nicht fehlen. Ich habe den Durchgang zwischen Küche und Wohnzimmer zwar zugehängt, was aber einige nicht davon abhielt zu schauen, wie es dahinter aussieht:

Der Tisch ist fertig, kann losgehen!

Der Tisch ist fertig, kann losgehen!

Ich weiss nicht, ob es daran lag, dass heute der letzte Abend war und alle heiß auf den Preis für den schönsten Abend waren oder ob es doch die Neugier der Nachbarn war, die alle zu uns geführt hat. Jedenfalls war es gut besucht. Wir waren bestimmt zwanzig bis fünfundzwanzig Mann und es war eine schöne Stimmung.

Ich habe ein wenig hin und her überlegt, wie wir diesem Abend eine persönliche Note geben können und da fiel mir ein besonderes Getränk aus unserer Heimat ein: Das Detmolder Glühbier.

Lecker!

Lecker!

Mal was anderes als Punsch, trotzdem weihnachtlich und so wissen dann alle auch gleich, wo wir „wech“ kommen (für die, die sich nicht offen trauen, soviel zu fragen). Trotz anfänglicher Skepsis kam das Getränk ganz gut an, die Schnittchen sind auch alle geworden und ich werde mich dann gleich mal zu meinen beiden Lieben ins Bettchen kuscheln, denn morgen kommt endlich der Mann vom Küchenstudio, um unsere Küche zu vermessen. Ja, wir haben es endlich geschaftt, uns für eine Küche zu entscheiden! So steigt jetzt der Druck, mit dem Rest des Wohnzimmers fertig zu werden, damit wir im nächsten Jahr nicht nochmal im Wohnzimmer Adventskalender feiern können.

Gute Nacht!

Veröffentlicht unter auf dem Land | 3 Kommentare

7 Sachen am Sonntag

Nach der Idee von Frau Liebe gibt es hier 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe.

1. Kerzen am Adventskranz angezündet

kerzen

2. Stände auf der Rendsburger Babybörse durchwühlt und ein paar Mitbringsel gefunden

flohmarkt

3. Weihnachtskarten gebastelt

karten

4. Ein wenig gestrickt

stricken

5. Gebügelt. Mies, wenn sich Bügelwäsche von zwei Wochen ansammelt.

buegeln

6. Den Staubsauger gehalten, während der Herr Papa die Wärmelampe wieder angebracht hat. Im Moment ist es morgens so kalt im Schlafzimmer, dass ich unsere Maus beim Waschen immer zur Hälfte in eine Kuscheldecke einpacken muss. Jetzt nicht mehr!

lampe

7. Bei Nachbarn mit netten Nachbarn leckeren Punsch getrunken

161212_punsch

Was ein schöner Sonntag.

Veröffentlicht unter 7 Sachen | 2 Kommentare

Japanisch essen in Bloghusen

Der Herr Papa hat gerade Appetit auf japanisches Essen. Da es im Umkreis von Bloghusen eher schwierig ist, einen Japaner zu finden, mussten wir selbst zur Tat schreiten. Dabei half uns das Buch Sushi von GU. Neben einigen Sushi-Anregungen sind auch diverse andere japanische Spezialitäten beschrieben, die man prima kombinieren kann.

Der Herr Papa entschied sich für Miso-Tofu-Suppe und Gemüse-Garnelen-Tempura. Dazu haben wir Hosomaki mit Möhren und Zucchini gemacht und den übrigen Reis noch schnell zu ein paar Nigiri verarbeitet.

Und so sah unser Kunstwerk heute Abend dann aus:

Hmmm!

Hmmm!

Und hier das Ganze nochmal im Detail:

Maki und Nigiri mit Möhre und Zucchini

Maki und Nigiri mit Möhre und Zucchini

Miso-Tofu-Suppe

Miso-Tofu-Suppe

Gemüse-Garnelen-Tempura

Gemüse-Garnelen-Tempura

Und weil wir nicht darauf geachtet haben, dass die Rezepte alle für vier Personen gedacht sind dürfen wir unsere Spezialitäten morgen gleich nochmal genießen 🙂 So hat sich die Arbeit wirklich gelohnt!

Worauf man allerdings achten sollte ist, die frisch gewaschene, noch nicht gebügelte Wäsche aus der Küche zu entfernen, bevor man anfängt, etwas zu frittieren…Grmpf!

Veröffentlicht unter Essen | Kommentar hinterlassen

Lecker Kaffee im Winterwunderland

Heute haben wir das Winterwunderland kurz verlassen, um über den Kieler Weihnachtsmarkt zu schlendern. Ich hatte ein wenig Angst, dass die Lütte nicht richtig mitmachen würde, aber die war völlig unbegründet. Sie fand es total Klasse, nicht laufen zu müssen und hat aus dem warmen Kinderwagen die Menschen und Lichter bestaunt. Und mein Rücken dankt es ihr, denn in letzter Zeit war häufiges Tragen angesagt.

Da ich seit einiger Zeit unglaublichen Appetit auf aromatisierten Kaffee verspüre, durfte ein Besuch bei Paul Heyck nicht fehlen (vielleicht könnt ihr was auf der Seite sehen, bei mir wird hier nichts angezeigt). Das ist neben Axel mit seinem Loppokaffeeexpress die wichtigste Adresse für guten Kaffee in Kiel. Die Auswahl an Kaffee und Tee ist einfach riesig, die Beratung stimmt und die Kundenfrequenz im Laden sagt das Übrige. Vielleicht hätte ich die erste Tasse aber lieber morgen früh und nicht heute Abend um sechs trinken sollen. Von Müdigkeit noch keine Spur…

leckerVanille und Sanfter Engel (Sahnekrokant) haben diesesmal gewonnen und durften mit nach Hause kommen.

Und weil es gestern so schön war, gibt es heute einen Nachschlag an Bloghusenimpressionen: Willkommen im Winterwunderland!

winterwunderland1

winterwunderland2

winterwunderland3

Hach, ich kann mich gar nicht satt sehen!

Veröffentlicht unter alltag, auf dem Land | 2 Kommentare

Winterabendimpressionen

Es ist ja nicht so schön, dass es jetzt immer eher dunkel wird, aber das, was sich im Moment so am späten Nachmittag am Himmel zeigt, entschädigt ein wenig dafür:

winterabendimpressionenIch sitze fast jeden Nachmittag am Dachfenster und bewundere den Himmel. Und alle zwei Tage sehe ich, wie Fußgänger, die vorbeikommen, stehenbleiben und in ihren Taschen nach ihrer Kamera suchen und auch ein Foto machen. Es kommt also nicht nur mir so schön vor.

 

Veröffentlicht unter alltag, auf dem Land | 3 Kommentare

Helden des Alltags

Am Dienstag preist roboti ihre Helden des Alltags. Auch ich bin heute dabei und singe ein Loblied auf meine gefütterten Gummistiefel!

stiefelFür nen Zehner von dort, wo es all die guten Dinge gibt. Ich hätte es ja nicht für möglich gehalten, aber ich bekomme beim Schnee schöppen tatsächlich keine kalten Füße. Diese Gummistiefel sind ein Traum!
Mal abgesehen davon ist das mein zweites Paar Gummistiefel dieses Jahr. Ich bin gut fünfundzwanzig Jahre ohne diese Dinger ausgekommen und hier sind sie tatsächlich zu meinem bevorzugten Schuhwerk geworden. Aber wer hat schon Lust, jedesmal das Pferde-Aaa (O-Ton der Lütten) von seinen guten Schuhen zu kratzen?!

Veröffentlicht unter Helden des Alltags | Kommentar hinterlassen