Von Chicago nach Bloghusen oder Familienzuwachs der etwas anderen Art

Sechs Wochen Sommerferien sind vorbei. Hier im Blog war es einfach nur still. Allerdings ist in der Realität viel passiert. Wir haben sechs Wochen ununterbrochen an unserem Häuschen gearbeitet, um endlich aus der oberen in die untere Etage ziehen zu können. Bei allerschönstem Sommerwetter standen wir hier und haben gefliest, verputzt, gestrichen, acryliert und geschwitzt. Die Zeit drängte, denn morgen ist es soweit:

Wir bekommen ein neues Familienmitglied.

Ein Familienmitglied für ein Jahr. Unser neues Familienmitglied ist schon 17 Jahre alt, wohnt eigentlich in Chicago, hat sich aber dafür entschieden, ein Jahr bei uns zu leben.

Wir bekommen einen Austauschschüler!

Waaaahhh! Ich kann es eigentlich immer noch nicht glauben, aber langsam wird es Zeit, denn ab morgen sitzen wir hier nicht mehr zu dritt, sondern zu viert am Tisch. (Naja, eigentlich ja sogar zu fünft, aber das fünfte Familienmitglied liegt eher unter dem Tisch und freut sich über die Reste, die das Töchterchen hin und wieder fallen lässt… )

Nachdem in den letzten Jahren die Sommerferien immer durch irgendwelche größeren und kleineren Ereignisse gekennzeichnet waren, war es nun dieses Jahr nicht nur das Warten auf unseren Austauschschüler, sondern vielmehr das Reinklotzen auf der Baustelle, die nun seit einem Jahr vor sich hin dümpelte. Denn: der junge Mann muss ja irgendwo schlafen und geplant war, dass er in der oberen Etage ein Zimmer bekommt und wir dann endlich mal die untere Etage unseres Hauses beziehen. Ja, manchmal braucht man einfach ein wenig Druck, um mit einer Sache fertig zu werden.

Aber wir haben es geschafft. Am letzten Ferienfreitag wurden die großen Möbel nach unten geschleppt und wir sind endlich richtig hier angekommen!
Die letzte Woche wurde nun darauf hingearbeitet das Zimmer, das vorher als Abstellraum genutzt wurde, wohnlich zu gestalten und ich finde: es ist uns gelungen.

Morgen Nachmittag holen wir unseren Gast am Bahnhof ab und ich bin soooo gespannt auf das nächste Jahr!
Hoffentlich gefällt es ihm hier und der Schock der Umstellung von der Großstadt aufs Landleben ist schnell überwunden.

 

Waaaahhh! 😉 Ich freu‘ mich!

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter auf dem Land, Schüleraustausch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Von Chicago nach Bloghusen oder Familienzuwachs der etwas anderen Art

  1. Nike schreibt:

    Heyhey, ich bin so neugierig, wie ist das denn jetzt so? Ist das toll? Sollten wir das auch mal machen?
    Grüße zu Euch da,
    Nike

  2. Stefan Wende schreibt:

    hey hey… gibts eigentlich was neues bei euch? man hat sich irgendwie aus den Augen verloren…

    Grüße, Stefan und Lisa

    • bloghusen schreibt:

      Ihr Zwei,
      manchmal vernachlässigt man im Leben etwas, was man eigentlich lieb gewonnen hat, wie diese Seiten hier. Das reale Leben hält gerade so viel spannende Dinge für uns bereit, dass sich der innere Schweinehund nicht überwinden kann, diese aufs Papier zu bringen und sich damit begnügt, sie erstmal einzusortieren.
      Mal schauen, wie es hier weitergeht.
      Herzliche Grüße!

  3. Nike schreibt:

    Ich winke einfach mal & hoffe, dass bei Euch alles fein ist!
    Liebe Grüße,
    Nike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s