Sommerferien

Hier in Schleswig-Holstein sind die ersten zwei Wochen der Sommerferien nun schon um. Und irgendwie hat man wie immer das Gefühl, man hat nichts geschafft und tritt auf der Stelle. Das war damals in der Schule schon so und in Elternzeit fühlt es sich nicht anders an. Wenn ich genauer hinsehe, dann haben wir aber gar nicht soo wenig gemacht.

Kurz vor den Ferien hat uns unser Statiker abgesagt. Wir wollen zwei Wände entfernen und damit uns unser neues Häuschen nicht über dem Kopf zusammenfällt, hielten wir es für sinnvoll, solch eine Person aufzusuchen. Er hat familiär echt die K.. am dampfen und so waren wir zwar etwas traurig, dass wir nun nach jemand anderem suchen mussten, waren aber andererseits ganz froh, dass wir nun nach längerer Wartezeit wussten, woran wir sind.
Gesagt, getan der neue Statiker ist schon über alles informiert und nächste Woche kommen die Unterlagen.

Unsere neuen Fenster sind nun endlich bestellt und sollen Mitte August kommen. Zum Projekt Fensterwechsel kommt dazu, dass ein großes Fenster in eine Balkontür umgebaut wird und wir somit einen Maurer brauchen, der das Loch vergrößert und ein anderes zumacht. Das wollten wir natürlich nicht machen lassen, bevor wir nicht einen Termin für den Einbau haben, wer hat schon gerne über mehrere Wochen ein Loch im Haus? Wäre bei den Regenfällen in den letzten Tagen wohl auch eher ungünstig gewesen. Dieser Maurer sollte sich dann auch möglichst zeitnah um die Wände kümmern, die raus sollen. Ich hoffe, wir bekommen das nun zeitlich auch geregelt, dass die Wände raus kommen, bevor die Fenster rein kommen, denn knallneue Fenster vom Baustaub zu befreien gehört nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Wir werden sehen, was sich machen lässt.

Außerdem wollte ich eigentlich noch für eine Woche meine Eltern besuchen. Das haben wir schon so lange nicht mehr geschafft, aber mit Blick auf die Handwerksarbeiten sehe ich da eher schwarz.

Doch nun zu den erfreulicheren Dingen. Denn wenn man Beweisfotos macht, merkt man, dass man doch so einiges geschafft hat 😉 In der ersten Woche haben wir uns mehr um Organisatorisches gekümmert. Der Herr Papa musste ins Büro, um das Schuljahr auch dort zu beenden und sich um ein paar andere Dinge kümmern, die während der Schule zu kurz gekommen sind. Jaja, vormittags recht und nachmittags frei haben ist es eben doch nicht immer. In der zweiten Woche haben wir das gute Wetter genutzt und sind im Garten vorangekommen. Da wir drinnen ja noch nicht viel machen können, bevor das Grobe gemacht ist, schlagen wir uns also durch das immer unübersichtlich werdende Dschungel-Dickicht. Nur um mal so einen Eindruck zu bekommen: Das ist der Blick aus dem Dachfenster nach hinten in den Garten!

Kleine Beete wurden also von Unkraut befreit, Gehwegplatten rund ums Haus wurden freigelegt, die Einfahrt wurde von Unkraut befreit, der Herr Papa hat die Hecke geschnitten und Rasen gemäht. Und ich muss sagen: Diese eintönige Drecksarbeit macht mir auch noch Spaß! Arbeit mit den Händen, der Kopf kann abschalten und man sieht hinterher, was man geschafft hat. Toll!

Morgen ist Sonntag. Eigentlich juckt es mir in den Fingern, noch diverse Wege frei zu legen. Aber morgen ist der erste Stoff- und Tuchmarkt in Kiel und das will ich mir nicht entgehen lassen. Nicht, dass meine Nähmaschine schon einen Platz hätte, aber was man hat, hat man, oder?

Zum Schluss noch ein kleines Rätselbild mit der Aufgabe: Finde den Unterschied!

Vorher

Nachher

Na, entdeckt? Das gute Stück stand die letzten Jahren wegen zu alten Enkeln ungenutzt bei unseren Nachbarn im Garten und sie haben uns letzte Woche gefragt, ob wir die Schaukel nicht geschenkt haben möchten: „Also, nicht, dass Sie denken, wir wollen die loswerden…“ Ähh, wir nehmen sie gerne!!! Und so kann unsere kleine Maus nun auch im Garten schaukeln und wir brauchen nicht immer zum menschenleeren Spielplatz laufen. Jetzt brauchen wir nur noch einen Nachbarn, der seine Rutsche nicht mehr braucht 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter alltag, auf dem Land veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Sommerferien

  1. Stefan Schober schreibt:

    Lebt Ihr noch?

    • nispi schreibt:

      Ja, wir leben noch 😉
      Es war einiges los in den letzten Wochen und wir finden uns gerade wieder in den Alltag ein. Dann gibt es auch wieder was zu erzählen: Die neuen Fenster sind nämlich gekommen 🙂

  2. Stefan Schober schreibt:

    Gut! Falls Ihr Hilfe mit diesen braucht, lasst es mich wissen, ich war mal in einer Glaserei längere Zeit tätig und hab die auch ein- und ausgebaut!

  3. nispi schreibt:

    Danke, die Fenster sind schon drin. Fotos folgen bald!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s